Der Mond im Schlafrock

Erwin's Neumond

Erwin sammelt Holz im Tann,
er will es warm hab'n - kuschlig - dann
kommt Marie zum Abendbrot,
Mondes Sichel leuchtet rot.

Im Ofen bruzelt schon ein Lamm,
Maria zünd't die Kerzen an.
Sie schmausen, trinken roten Wein,
sie schläft in Erwin's Armen ein.

Des Mondes schmale Sichel guckt,
wie Erwin's linker Arm leicht zuckt,
Marias Brust bedeckt er nicht,
die leuchtet blass im Mondeslicht.

Der Mond ist nun fast sichlig weg
und Erwin grinst im Schlaf ganz keck.
Er wird noch mal kurz munter
und sieht: Der Mond geht unter.

© Christian Koch

(vom 14.12.2015, 15:41 Uhr)

» zurück