Der Mond im Schlafrock

Double fou

850er Douro-Wein

Im Tann, da lacht die Sonne noch und rhombisch schmeckt der Wein,
die Zunge locker, Augen blank, wir schenken kräftig ein.
Plopp und Plopp und nochmals Plopp den roten Trunk in unsern Kopp.
Die Sonne lacht und sagt: - Gut' Nacht.

8-5-0 bunte Träume, der Douro plätschert leicht dahin,
weiße Pferde, hohe Zäune, wo ist denn der Mondenschein?
Ach, da kommt er leise wieder und die Elfe dämmert ein
mit nem Schleier vor den Augen, kann doch nur vom Rotwein sein.

Willste gar nich baden heute? Nee, mir ist jetzt nicht so gut,
lass uns lieber Frühstück machen, weil mein Magen gurgeln tut.
Unkraut rupfen und die Kraft sinkt und die Elfe auch dahin
auf die Liege unterm Eichbaum - aber das macht wieder Sinn.

Und die Sonne brezelt leise und der Wind pfeift sacht ein Lied.
Achthundertundfünfzig Reben steigen auf in das Gemüt.
Und Beschwingtheit kommt ins Leben
- gibt's noch mehr von diesen Reben?

© Christian Koch

(vom 26.08.2015, 12:06 Uhr)

» zurück