Der Mond im Schlafrock

Double fou

Herbstmond

Herbstmond fragt: Was macht die Liebe? Wird die auch jetzt langsam kalt,
oder schießen noch die Triebe, wie der Pfifferling im Wald?
Ach, du Zausel, schreit da Erwin tief in'n dunklen Tann hinein,
schau'st mit gelber blanker Rundung wohl in meine Träume rein?

Leuchtest in die sünd'gen Tiefen meiner Sehnsucht alter Tage,
wunder'st dich, was du da siehst und ich mein', was soll die Frage.
Pfifferlinge sind doch Flöten, schießen nur wenn's Wetter stimmt,
aber gute alte Liebe lodert wenn der Stumpen glimmt.

Der Zigarre Stumpen mein' ich - nicht, was du jetzt wieder denk'st,
doch das Gleichnis ist schon richtig, wenn du deinen Körper lenk'st.
Hummel-Berta wartet heute, dass wir Goulasch essen können
und nach einer Flasche Rotwein darf ich abends bei ihr pennen.

Sieh'ste gelber Herbstenmond, bald wallt Nebel durch den Wald
und dem gelben Pfifferling wird es dann wohl auch zu kalt.
Aber Berta's Bettendaunen sind so dick wie ihre Gänse,
die bis Weihnacht fröhlich sind, doch dann ist es damit Sense.

Also freu dich, heute Abend kann'ste in die Hütte scheinen
und ein bischen Stimmung machen, wenn wir uns verliebt vereinen.
Aber mach daraus kein Drama, Pfifferlingen wird es kalt,
aber richtig gute Liebe wird mit uns gemeinsam alt.

© Christian Koch

(vom 08.10.2017, 15:39 Uhr)

» zurück